So waren die Cannes Lions 2018 für LOVOO

And the Winner is: Instagram

Letztes Jahr war Snapchat mit einem Riesenrad vertreten. In diesem Jahr hauptsächlich mit der Ausstellung Sound Stories von Christian Marclay. Ansonsten ist mir die App nicht weiter aufgefallen. Das lag aber sicherlich auch daran, dass sich die Spectacles V2 noch nicht als Must-have-Accessoire etabliert haben.

Instagram wählte mit der ebenfalls beeindruckenden Storytelling-Installation von Es Devlin (s. Foto / via Ad Age) einen sehr ähnlichen Ansatz. Man mag hier kaum an einen Zufall glauben. Ein weiteres Beispiel für die gefühlte Dominanz war die IGTV-Ankündigung, die wir zufällig vor dem facebook Dinner live auf dem Smartphone verfolgten. Die Social Media-Wunderkinder von der NASA waren dann auch gleich die Ersten, die mir im Umgang mit dem neuen Feature positiv auffielen. Aber auch die Instagram-Präsenz der Cannes Lions selber war fantastisch: Jeden Tag gab es Takeovers von spannenden Leuten mit unterschiedlichsten Biographien und Ideen. Klingt unspektakulär, tat aber mehr für die Diversität der Veranstaltung als so manche Kampagne.

Soundtrack: Craig David – For The Gram

Uber Everywhere

Ohne Uber geht auch in Cannes nichts. Aber wer sind eigentlich die Fahrer, die man zunächst in der App per Foto und dann live hinter dem Steuer sieht? Ein Best-of:

  • Fahrer 1: In Cannes aufgewachsen und nach fünf Jahren aus dem Polizeidienst ausgeschieden (die Gründe dafür wollte er mir nicht verraten, aber er wirkte wahnsinnig erleichtert). Mittlerweile wohnt er in Paris und nimmt sich für die Lions jedes Jahr eine Woche Urlaub: „Meine Eltern wohnen ja auch noch hier. Die freuen sich und ich verdiene gutes Geld.“
  • Fahrer 2: DJ und Fahrer gleichzeitig. Als ich einstieg, machte er sofort Young Thug an und als wir zum Sonnenuntergang aus der Stadt fuhren, lief völlig selbstverständlich Biggie. Er erklärte mir, dass er die Musik im Auto immer dem jeweiligen Fahrgast anpasst und bisher immer richtig gelegen hat. Finanziell sind die Lions für ihn das absolute Highlight des Jahres, nicht mal die Filmfestspiele können da mithalten. Stolz zeigt er mir seine aktuelle Abrechnung: 1.200 Euro in vier Tagen.
  • Fahrer 3: Ein Tausendsassa. Nach einem Marketing Studium war er im Bauwesen tätig. Jetzt lernt er nebenbei coden. Falls im nächsten Jahr eine App erscheint, die all das intelligent miteinander verbindet, wisst ihr, wer dahinter steckt.

PS: Schöne Grüße an Alexander von Uber!

Soundtrack: MadeinTYO – Uber Everywhere

Auf See sind alle gleich

Teads, Anbieter nativer Videowerbung, hatte in Kooperation mit dem Magazin Digiday auf eine Yacht geladen. Zusammen mit dem OMR-Auswärtsteam ging es an Bord. Für die Hamburger totale Routine. Ich fühlte mich auf der schaukelnden Gangway wie die Landratte, die ich eben auch bin.

Neben Sushi und Saxophon sorgte vor allem die bunt durcheinander gewürfelte Gästeliste für Überraschungen. So saß ich irgendwann zwischen einem CNN-Team und Kirill von Russia Today, mit dem ich über sein preisgekröntes Twitter-Projekt #1917LIVEdiskutierte. Im Nachhinein betrachtet mindestens ein diplomatisches Meisterstück. Peace!

Soundtrack: Baby Soulja – Feel So Good

Neue alte Medien Pt. 1

Elf meiner Facebook-Freunde folgen LADbible. Die Viral-Seite hat über 30 Millionen weitere Fans und ist mittlerweile Teil eines Medienunternehmens mit zahlreichen Ablegern. „Alles hat 2012 mit einem Post angefangen“, erklärte uns ein Mitarbeiter während des Cocktails and Conversations-Events, zu welchem das facebook Audience Network auf das Dach des Baioligeladen hatte. „Bereits 2015 war über ein Viertel unserer Leser weiblich. Wir haben damit auch die Bedeutung des Wortes Lad geändert.“ Drei Jahre später werden sie für ihre Trash IslesKampagne ausgezeichnet. Nicht schlecht.

Am Vortag feierte die LADbible Group eine Pool Party in der Contagious Villa – das perfekte Setting für mein Meeting mit Viktoria und Marvin von OZMOZE. An der Stelle auch noch mal vielen Dank an Eike von Beiersdorf, der uns netterweise den Zutritt ermöglicht hat. Trotz Gästeliste war nämlich schon sehr früh Einlassstopp.

Soundtrack: Notorious B.I.G. feat. Ma$e & Puff Daddy – Mo Money Mo Problems

Neue alte Medien Pt. 2

VICE schmiss ebenfalls wieder eine Party. Neben gefrorenen Vögeln und Geldscheinen war hoch über der Stadt vor allem eines zu spüren: Euphorie. Wie uns eine führende Virtue-Mitarbeiterin versicherte, laufen die Geschäft wohl sehr gut. Shane Smith, den man am Vortag noch plaudernd auf der Croisette treffen konnte, hielt eine kurze Rede und dann ging es auch schon weiter.

Den Höhepunkt des Abends bildete der Blitzauftritt von Vic Mensa, der vorher noch Teil eines spannenden Panels zum Thema Brands & Hip Hop war. Punkt zwei Uhr kam dann die Polizei und beendete die Party, was das VICE UK-Team dazu veranlasste, den lautesten Rückweg aller Zeiten anzutreten. Walk it like you talk it.

Soundtrack: Vic Mensa – 16 Shots

Scorpion Season

Einer der spannendsten Kontakte war zweifellos Sinan (s. Foto). Als Head of International Growth & Markets verantwortet er bereits seit zweieinhalb Jahren die Expansion der App Scorp, welche Gründerszene mal als „Video-Reddit aus der Türkei“ bezeichnet hat. Durchaus treffend, denn die Menge an Content und Aktivitäten ist beeindruckend.

Falls ihr Scorp noch nicht kennt, könnt ihr euch zum Einstieg mal diesen TechCrunch-Artikeldurchlesen. Oder ihr fragt Maschmeyer, der hat nämlich schon investiert.

Soundtrack: Drake – 8 Out Of 10

Fake it ‚til you make it

Wenn man keinen Lion gewinnt, kann man auch einfach so tun, als ob. Bestes Beispiel in diesem Jahren sind EASYdoesit. Die Berliner Produktionsfirma hat sich zusammen mit dem DJ-Duo Drunken Masters einen passenden Dekoartikel besorgt und ihren Sieg auf sämtlichen Social Media-Kanälen gefeiert. Wäre ich in der Jury der Cannes Lions 2019, würde ich die Aktion auf jeden Fall prämieren. Ihre Strandparty am Mittwoch war dann auch der place to be für alle, die mit Agenturen in Kontakt treten wollten. Well done!

Soundtrack: Drunken Masters & Felly – Ibrahimovic

Top 5: Cannes Lions Must-Haves

Ein paar (mehr oder weniger) hilfreiche Tipps für alle anderen Cannes-Debütanten.

  1. Lions-VeteranIn als Begleitung (also einfach jemanden, der mindestens schon einmal dabei war und alles weiß. In meinem Fall war das Eric. PS: Fragt ihn mal bei Gelegenheit, was er im News Chateau erlebt hat..)
  2. Brumisateur von Evian* (fürchterlich bourgeois, aber nach dem ersten Mal möchte man nie wieder etwas anderes erleben. *leider keine Ad)
  3. Gepflegte Füße (da man auf fast alle Yachten nur barfuß gelassen wird, sollte man vorher zur Pediküre gehen – danke für den Hinweis, Eric!)
  4. Mut & Chuzpe (ob durch Rosé oder angeboren – traut euch! Sprecht alle an, die ihr seht und kommt ins Gespräch. Machen „die anderen“ genauso. Und mit etwas Glück kommt ihr auf ein spannendes Event, macht tolle Kontakte oder könnt einen Artikel eintüten.)
  5. LinkedIn statt Visitenkarte