10 Millionen Nutzer weltweit und täglich kommen 39.000 dazu – damit hat die Dating-App LOVOO den Sprung in den Mainstream geschafft. Dabei bestätigt eine aktuelle Analyse der Nutzerdaten, dass das Flirten über die App mittlerweile so selbstverständlich ist wie der tägliche Blick in die Facebook-Timeline. Satte 1,2 Millionen Mitglieder nutzen den LOVOO-Flirtradar jeden Tag. Dabei verbringen sie durchschnittlich 15 Minuten mit Flirten, Chatten oder dem Bewerten von Profilbildern. Zum Vergleich: Bei Facebook, dem Netzwerk mit der höchsten Verweildauer, sind es 20 Minuten.

“Wir haben von Anfang an an den Erfolg von LOVOO geglaubt. Dass unsere Mitglieder die App jedoch einmal genau so selbstverständlich nutzen würden wie ein Klick in die Twitter- oder Facebook-App, das haut uns um. Dafür sagen wir 10 Millionen Mal Danke”, so Benjamin Bak, CEO von LOVOO.

Flirtaktivität sonntags am höchsten

Sonntag ist bekanntermaßen der schlimmste Tag für einen Single. Dann mutieren befreundete Pärchen zu Couch Potatoes und Tatortguckern. Das spiegelt sich auch in den Nutzungsstatistiken von LOVOO wieder: Den größten Peak im Wochenverlauf gibt es jeden Sonntag. Die eifrigsten Nutzer kommen dabei aus Großstädten und Single-Hochburgen wie Berlin, Hamburg und München.

Exportschlager: Frankreich, USA, England und Österreich auch im LOVOO-Flirtfieber

Im Februar hatte LOVOO ein zweites Büro in Berlin eröffnet, von dem aus die Expansion mit einem internationalen Team vorangetrieben wird. Seitdem entwickelt sich die Dating-App mehr und mehr zum Exportschlager. In Frankreich, USA, Großbritannien und Österreich flirten schon je mehr als eine halbe Million Singles mit der Erfolgs-App aus Dresden. In Spanien, der Schweiz und Brasilien ist diese Schwelle ebenfalls bald erreicht.